Falkau

 

Auszug aus:

„Beiträge zur Statistik der inneren Verwaltung des Großherzogthums Baden", Ministerium des Inneren (Hrsg.), Carlsruhe, 1855 (nach der Bevölkerungsaufnahme vom Dezember 1852); Seekreis - Bezirksamt Neustadt, S. 29 ff.:

Gemeinde

Falkau, bestehend aus

Zahl der Familien

Zahl der Personen, davon

männlich

weiblich

gesamt

Vorderfalkau

18

63

49

112

Mittelfalkau

12

83

38

121

Hinterfalkau

23

43

63

106

Summa

53

189

150

339

Auszug (ohne Quellenangaben in Fußnoten) aus:

„Die Gemeinden der Amtsbezirke Donaueschingen und Neustadt in historischer Darstellung", Heizmann, Ludwig (Hrsg.), München, 1933, S. 69:

Falkau

Bevölkerung

Anzahl Einwohner

1825

1875

1900

1925

243

389

416

540

Ortsname

„Falkenwiese.

Geographisches

976 Meter, zerstreut liegendes Dorf, südwestlich vom Titisee im Haslachbachtal, 6 km v.d. Amtsstadt, Hinterfalkau, Mittelfalkau, Vorderfalkau, Sägmühle an der Seebach.

Gemarkung: Größe im ganzen 491 Hektar; davon sind Ackerfeld 72 Hektar, Wiesen 88 Hektar, Wald 194 Hektar. Eigentumsgrundstücke sind es 364, Wohnhäuser 68, landwirtschaftliche Betriebe im ganzen 47; davon haben eine Fläche von unter 2 Hektar 13, 2 bis unter 10 Hektar 28, 10 bis unter 20 Hektar 5, 20 bis unter 50 Hektar 1.

Wirtschaftliches

(Stand 16.6.1925): Land- u. Forstwirtschaft, Arzt u. Apotheke in Lenzkirch 7 km, 1 Wirtshaus, 1 Gasthaus, 1 selbst. Kaufmann, 1 selbst. Handwerksmeister. Industrie: Draht- und Schraubenfabrik, 110 Industriearbeiter überhaupt, davon 17 weibliche, 7 sind außerhalb ihres Wohnortes beschäftigt.

Ortsgeschichte

Im Haslachtale war Zähringer Besitz. Seit Beginn des 13. Jhs. wurde er von einer Urachischen Dienstmannenfamilie behütet, die einst mit Egino IV. dem Bärtigen anläßlich seiner Hochzeit mit Agnes von Zähringen ins Breisgau versetzt wurde. Diese Ritter veranlaßten die Lichtung der Wälter und den Zuzug von Kolonisten. Falkau war bis 1806 fürstenbergisch (Landgraftschaft Baar) ...

Kirchliches

Falkau war von Anfang an Filial der Pfarrei Saig bis zur Errichtung einer Kaplanei 1799 in Altglashütten, seither ist es Filiale der letzteren Pfarrei."

LEO-BW

www.leo-bw.de/web/guest/ergebnisliste-gross/-/Suchergebnis/liste/GROSS