Erzknapp, Glas- un Uhremacher

Der Titel

 

Edgar Hermann TRITSCHLER

Erzknapp, Glas- un Uhremacher

Namensvorkommen in Eisenbach, Bubenbach und Oberbränd“

Gemeinde Eisenbach (Hrsg.)

Bad Herrenalb, 2000, 145 Seiten

 

ist eine weitere namenkundliche Veröffentlichung, die sich einer historisch interessanten Region zuwendet. Wie der Titel schon verrät, haben die drei Gemeinden andere wirtschafts- und sozialgeschichtliche Hintergründe als die umliegenden landwirtschaftlich geprägten Orte. Eisenbach mit seiner namengebenden, längst erloschenen Bergbaugeschichte ist heute Industriestadt und bietet vielen Menschen aus der Region anspruchsvolle Arbeitsplätze. Bubenbach ist eine Gründung von Glasmachern, die dort ab 1727 siedelten und dieses Gewerbe ausübten, bis die natürlichen Ressourcen erschöpft waren, wovon auch das benachbarte Oberbränd tangiert war.

 

Zwischen Eisenbach als fürstenbergischem Ort einerseits und Oberbränd und Bubenbach auf der anderen Seite als ein Stück Vorderösterreich verlief für Jahrhunderte die Landesgrenze zwischen den beiden Herrschaften, was sich auch in der Bevölkerungsgeschichte bzw. in dem regionalen „Namensatlas“ niederschlägt.

 

Diesem Namensregister liegt die Arbeit „Auf dem hohen Wald, Heimatgeschichte von Eisenbach, Bubenbach und Oberbränd“ zugrunde, das 1991 als Werk einer Autorengruppe unter der Herausgeberschaft von Franz Fettinger erschienen ist.